„Was machen Sie denn hier?“ fragt der Mann. Gerade habe ich ihn fotografiert. Weil das mein Job ist. Ich bin auf einem Event und der Eventveranstalter hat mich als Eventfotografin gebucht.

„Bitte?“ frage ich.

„Ich hab Sie doch letztens in der Runde bei der Dingens GmbH gesehen. Da haben Sie was über Communities und Relaunchs erzählt.“

„Äh. Ja?“ 

„Und heute fotografieren Sie hier?“

„Äh. Ja. Sollte ich nicht?“

„Als Beraterin?“

„Ich bin auch Fotografin.“

„So?“

„Ja.“

„Sonst noch was?“

„Naja, ich schreibe auch.“

„Sie schreiben auch?“

„Ja.“

„Über was?“

„Über vieles. Über technische Dinge. Und über Menschen, die technische Dinge benutzen. Und überhaupt über Menschen. Oh, und über Hunde.“

„Über Hunde?“

„Ja, über Hunde. Wir haben jetzt einen Welpen, und ich schreibe über das was wir mit ihm erleben.“

Er strahlt jetzt über das ganze Gesicht.

„Über Hunde, das ist ja toll. Also, wirklich!  Ich habe auch einen Hund, wissen Sie?“

„Oh, wirklich?“

„Ja.“

„Ja, das ist ja toll.“

„Ja.“

Er schaut mich an. Er setzt einen ernsten Gesichtsausdruck auf.

„Wissen Sie,“ sagt er. „Wissen Sie, Sie sollten nicht soviele Dinge tun. Das verwirrt doch nur.“

„Äh. Ja?“

„Ja.“

„Danke.“

„Bitte.“